Kuba - Musik, Lebensfreude und viel Karibik

kuba, menschen

Der Inselstaat Kuba liegt in der Karibik und umfasst die Hauptinsel Kuba sowie rund 1600 kleinere Inseln. Kuba gehört zur Inselgruppe der Großen Antillen und ist die größte Insel in der Karibik. Die Südküste Kubas grenzt an das Karibische Meer, die Nordküste an den Atlantischen Ozean. In unmittelbarer Nähe liegen die Inselstaaten Haiti und die Dominikanische Republik. Auf Kuba leben heute rund zwölf Millionen Menschen. Dabei besteht die kubanische Bevölkerung aus den Nachfahren der spanischen Siedler und der einstigen afrikanischen Sklaven aus Westafrika.


kuba, palmen, strand

Aufgrund seiner schönen Strände, zahlreicher Sehenswürdigkeiten und seines karibischen Flairs hat Kuba sich in den letzten Jahren zu einem beliebten Reiseziel für Besucher aus aller Welt für Sprachreisen Spanisch entwickelt, nicht nur in der Karibik. Zu Kuba fällt einem sofort die Revolution von 1959, Musik, Tanz und natürlich Zigarren ein.
Durch die Öffnung des Landes in den letzten Jahren hat sich der Tourismus auf Kuba stark entwickelt. Viele Karibik-Kreuzfahrten machen auch auf Kuba Halt. Die Hotels entsprechen zwar meistens nur teilweise dem mitteleuropäischen Standard, sind dafür aber auch recht günstig. Kuba kann ganzjährig besucht werden, Frost herrscht im Winter so gut wie nie, nur die Winde aus nördlicher Richtung können dann unangenehm kühl sein. Im Großen und Ganzen sind die Temperaturen aber relativ konstant das ganze Jahr über.

Kuba bietet Besuchern vielfältige Sport- und Freizeitmöglichkeiten. In den Badeorten, an den langen und weißen Sandstränden des Landes, kann man allen nur denkbaren Wassersportarten wie zum Beispiel Tauchen, Segeln oder Schnorcheln nachgehen.
Der bekannteste Badeort Kubas ist Varadero auf der Halbinsel Hicadero. Der Ort liegt direkt an einem 20 Kilometer langen Sandstrand und bietet, neben dem hervorragenden Angebot an Aktivitäten, vor allem Ruhe und Entspannung.

kuba, menschen

Besonders der Westen von Kuba ist als Reiseziel beliebt. Hier befindet sich zum Beispiel Varadero, eine Ferienanlage, die östlich von Havanna liegt. Varadero ist zudem besonders bei Strandurlaubern und Wassersportlern sehr beliebt. Auch für Wander-, Trekking- und Kletterfans ist diese Region sehr zu empfehlen, da sich in unmittelbarer Nähe das Gebirge Sierra del Rosario befindet. Bäche, Seen und Flüsse durchziehen die umliegende Landschaft. Die UNESCO erklärte das Gebiet schon im Jahr 1985 zu einem Biosphärenreservat. Am Fuße der Berge befindet sich die Tabakprovinz Pinar del Rio. Ein Besuch der Tabakfelder lohnt sich für jeden Urlauber. Hier kann man ohne Übertreibung von einer landwirtschaftlichen Attraktion sprechen.

Über die Via Blanca gelangt der Urlauber wieder nach Varadero. Wer die Autopista Central nutzt, der kann zum größten Sumpfgebiet der gesamten Karibik gelangen, dem so genannten Cienaga de Zapata. Seekühe und Krokodile können hier bestaunt werden.

Auch die Mitte Kubas ist von besonderem Reiz. Hier befindet sich zum Beispiel das Mittelgebirge Escambray. In der gebirgigen Region liegen viele Stauseen. Für Taucher und Naturfreunde bietet sich übrigens ein Besuch der Inselkette Playa Santa Lucia an.

Wer als Pauschaltourist nach Kuba reist, der kann aus einem reichen Angebot an verschiedenen Hotelkategorien wählen. Allerdings liegen viele Strandhotels ziemlich geballt und in Gebieten, die für Einheimische gesperrt sind. Wer als Individualtourist auf Reisen geht, der sollte sich als Übernachtungsplatz eines der so genannten Casas Particulares buchen. Diese Privatzimmer bei den Einheimischen erlauben einen guten Einblick in den kubanischen Alltag. Ferienwohnungen findet man in Kuba nicht.